n@work Geschichte

Planetarium Hamburg

Detailansichten Planetarium Hamburg
 
 
 

Die Website www.planetarium-hamburg.de sollte hinsichtlich Gestaltung, Struktur/Benutzerführung sowie Technik vollständig überarbeitet werden.
Dabei sollte die selbstständige und einfache Pflege der Inhalte gewährleistet werden. In diesem Zusammenhang wurde das Content Management Systems (CMS) „TYPO3“ - eine lizenzkostenfreie „Open Source“ Software - eingesetzt. Weiterhin wurde ein neues Kartenreservierungssystem („Ticketonline“) eingeführt und mit der Website verbunden.

Mit der neuen Internetseite konnten die Karten erstmals direkt bezahlt und auch gedruckt werden - damit wurden die Umsätze insbesondere bei vormals ausgebuchten Veranstaltungen erheblich gesteigert: Diese Veranstaltungen sind jetzt oft schon Monate im Voraus ausverkauft. Der Service der Internetbuchung wird immer besser angenommen und liegt - je nach Veranstaltung zwischen 55 und 70 Prozent.

Nach dem Relaunch

wurde mit Audio-Podcast, News und tiefer gehenden Themenbereiche Schritt für Schritt „das Planetarium für's Internet“ geschaffen:

  • 50% mehr Besucher
  • ca. 10 besuchte Seiten pro Besuch
  • hohe Kundenbindung

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Webdesign
  • Konzeption
  • Programmierung
  • Einsatz von TYPO3

Die Seite wurde so erweitert, dass neben der Vertriebsfunktion auch astronomische Themen Platz finden. Der Benutzer findet insbesondere monatlich aktualisierte oder weiterführende Inhalte zu den Themen der Vorstellungen. Dadurch kann eine hohe Kundenbindung erreicht werden - die Besucher kommen wiederholt ins Planetarium Hamburg, sie kommen mit mehr Wissen und haben noch mehr vom Erlebnis Planetarium.

n@work vereint für uns...

hohe technische Kompetenz mit dem Wissen, wie man zeitgemäße Internetauftritte für zufriedene Kunden gestaltet. Für das Planetarium Hamburg ist das Internet inzwischen der wichtigste Vertriebsweg. Dabei ist ein Partner mit hoher technischer Kompetenz im sicheren Umgang mit kommerziellen Internetanwendungen absolut wichtig. Gleichzeitig geht es für uns in erster Linie um für alle leicht zugängliche Inhalte: Dieses wurde gemeinsam mit n@work in - aus unserer Sicht - herausragender Art und Weise verwirklicht. Dass für ein Non-Profit-Unternehmen wie das Planetarium Hamburg bei n@work der sehr gute Service in Relation zu einem bezahlbaren Preis steht, ist aus unserer Sicht ebenso zu erwähnen.

— Winfrid Tiede, ehemaliger kaufmännischer Geschäftsführer
www.planetarium-hamburg.de

Seite drucken Nach oben